Radfahren

Das wird meine größte Herausforderung

Triathlove-Triathlon-Blog-Zillertal-Bike-Challenge-Start-Mountainbike-Rennen-Herausforderung.jpg

Ich kann es kaum fassen: Ich habe mich wirklich angemeldet. Ich werde mein erstes Radrennen fahren – mit dem Mountainbike. Drei Tage, drei Etappen. Über 120 Kilometer und fast viertausend Höhenmeter. Wohin es wohl geht?

Es geht ins Zillertal! Meine größte Herausforderung für das Jahr 2018 heißt „Zillertal Bike Challenge“. Ein dreitägiges Etappenrennen, das mir sicherlich viel abverlangen wird. Aber: Ich liebe Herausforderungen und ich bin mir sicher, dass ich auch diese meistern werde. Dafür trainiere ich bereits fleißig. Denn wie heißt es so schön: Ohne Fleiß kein‘ Preis!

Ist das eine Schnapsidee?

Ja, das habe ich mich seit der Anmeldung tatsächlich ab und an gefragt. Aber nein, eine Schnapsidee ist es nicht. Es ist für mich ein unheimlich großes, aber auch motivierendes Ziel. Also wieso nicht einfach austesten? Klar, ich bin noch nie ein Radrennen gefahren, schon gar nicht mit dem Mountainbike. Als Kind hatte ich eins und bin damit durch die Gegend gedüst. Aber ich fahre nun schon lange genug mit dem Rad, auch mit dem Cyclocross abseits von Straßen. Zwar keine Singletrails, aber wenn nötig, kann ich auch absteigen und einen Teil schieben. Warum auch nicht? Ich starte ja für mich und mit dem Ziel, dass ich ankommen möchte. Ich muss niemandem etwas beweisen, höchstens mir selbst.

Triathlove-Triathlon-Blog-Zillertal-Bike-Challenge-Start-Mountainbike-Rennen-Panorama

Dieses Panorama wartet auf mich bei der Zillertal Bike Challenge!

Deshalb bin ich ehrlich gesagt auch ziemlich entspannt, auch wenn sich die Dauer, Länge und Höhenmeter des Rennens schon schmerzhaft anhören. Lokale Sportler sagten mir aber, dass ich mit Sicherheit das Ziel erreichen werde. Denn es gibt unterschiedliche Kategorien, in denen Sportler/innen an den Start gehen können und „meine Kategorie“ spricht insbesondere Hobbysportler wie mich an, die zum ersten Mal eine solche Herausforderung stellen. Vergangenes Jahr habe ich ja beispielsweise auch meinen ersten Halbmarathon absolviert. Es gibt immer ein erstes Mal! Mir ist es wichtig, dass ich Spaß habe. Und den werde ich ganz sicher haben!

Wie trainiere ich für die Zillertal Bike Challenge?

Wer mir auf Instagram folgt, wird bereits gemerkt haben, dass ich wieder deutlich mehr Rad fahre und versuche eine stabile Grundlage aufzubauen, um die drei Tage Ende Juni gut zu überstehen. Natürlich liegt mein Fokus weiterhin auf dem Triathlon und einige Wettkämpfe stehen bereits im Mai und Juni vor der Zillertal Bike Challenge an, sodass mein Training aktuell vorsieht, viele Grundlagen-Einheiten zu absolvieren – natürlich mit einem erhöhten Radanteil. Da ich keine Rolle besitze und auch gerne draußen fahre, trainiere ich auch trotz der Kälte und den wittrigen Bedingungen auf der Straße beziehungsweise bin mit meinem Cyclocross auf Feld- und Waldwegen unterwegs.

Da ich durch die Arbeit und den frühen Sonnenuntergang unter der Woche nicht Radeln kann, wird das Training auf das Wochenende verschoben. Je nach Trainingswoche fahre ich zwischen zwei und fünf Stunden pro Woche Rad. Natürlich macht es in der Sonne mehr Spaß, auch wenn es manchmal beißend kalt ist. Aber auch die Trainingseinheiten im Regen haben mir erstaunlicherweise Spaß bereitet – vor allem weil es mich bei Rückkehr nach Hause unfassbar stolz macht, dass ich mein Training durchgezogen habe. Mental ist das übrigens auch super. Im Wettkampf kann man sich das Wetter schließlich auch nicht aussuchen. Aber natürlich hoffe ich, dass Ende Juni im Zillertal schönes Wetter ist!

10-jähriges Jubiläum steht an

Für die Veranstalter ist die diesjährige Ausgabe eine ganz besondere, denn das dreitägige Etappenrennen feiert sein Zehnjähriges! Im Vergleich zu anderen Rennen ist die Zillertal Bike Challenge offen für alle Mountainbiker, es ist also keine Rennlizenz notwendig. Außerdem gibt es drei unterschiedliche Kategorien, sodass für jede Leistungskategorie etwas dabei ist. Ich habe mich dazu entschlossen, die „kleinste“ der drei Runden zu fahren und eine „Lady of the Mountain“ zu werden. Wer Lust auf mehr hat, kann sich als „Prince/Princess of the Mountain“ (163,3 Kilometer, 5.266 Höhenmeter) oder als „King/Queen of the Mountain“ (187,6 Kilometer, 9.126 Höhenmeter) anmelden. Wäre das auch was für dich? Dann geht’s hier zur Anmeldung.

Die Jubiläumsausgabe der #Zillertalbikechallenge wird all das zu bieten haben, was das Rennen schon in den vergangenen Jahren ausgezeichnet hat: Anstiege, die es in sich haben, einzigartige Singletrails und ein atemberaubendes Bergpanorama – all das wartet auf mich. Ich bin mir bereits jetzt sicher, dass das sicherlich ein anstrengendes Abenteuer wird. Ich werde bestimmt das ein oder andere Mal fluchen, aber jedes Mal glücklich und lächelnd am Ziel ankommen, wenn ich die Etappe geschafft habe. Ich bin mir auch sicher, dass es unvergesslich wird. Ein emotionales und sportlich herausforderndes Abenteuer, von dem ich irgendwann meinen Kindern erzählen werde. Zillertal Bike Challenge, ich freue mich auf dich!

Fotos: Zillertal Tourismus

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply