triathlon

Der Kampf gegen die Schmerzen

Akupressurmatte - Hilfe für Triathleten gegen Schmerzen

Rücken- oder Nackenschmerzen sind auch bei Triathleten keine Seltenheit. Kann eine Akupressurmatte gegen die Beschwerden helfen?

Für diesen Artikel hat mir Ergotopia die Akupressurmatte kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die dargestellte Meinung ist meine eigene, darauf hatte der Hersteller keinen Einfluss.

Mal klemmt es hier, mal knackt es da – viele von euch werden es kennen. Neben dem Job, Familie und sonstigen Verpflichtungen zu trainieren ist manchmal ein ganz schöner Kraftakt, der die richtige Balance aus An- und Entspannung bedarf. Hierfür gibt es viele „Helferlein“, die die Regeneration fördern oder bei Verspannungen helfen sollen. Ein solches Helferlein ist die sogenannte „Akupressurmatte“.

Wichtig: Bei ernsthaften Beschwerden solltet ihr definitiv einen Arzt aufsuchen und eine mögliche Therapie besprechen. Ich habe keine medizinische Ausbildung und kann lediglich meine Erfahrungen teilen.

Wozu dient die Akupressurmatte überhaupt?

Ich hatte mir die Akupressurmatte vor allem deshalb zugelegt, da ich aufgrund von meiner Büro-Tätigkeit sowieso häufiger mit Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen zu kämpfen habe. Hinzukommen dann die (langen) Radfahrten am Wochenende, bei denen ich durch das Stützen nicht unbedingt zur Entspannung beitrage. Nachdem eine Freundin mir berichtet hat, dass sie sich eine solche Matte zugelegt hat und damit den Schmerzen den Kampf angesagt hat, wollte auch ich es wissen: kann sie mir womöglich gegen meine Beschwerden helfen?

Der erste Eindruck

Mit der Hülle, die bei der Lieferung dabei ist, kann die Matte praktisch verstaut werden.

Ich haben die Matte von Ergotopia ausgepackt und war erst einmal überrascht, dass sie nicht nur als „lose Matte“ daher kommt, sondern man sie zusammen mit dem Kissen in einen passenden Beutel verstauen kann. Gerade wenn man einige Utensilien zuhause hat, ist das natürlich praktisch, um alles bestmöglich verstauen zu können.

Ich habe mich dann direkt draufgelegt und habe es nur ein paar Minuten ausgehalten. Wohlbemerkt mit T-Shirt. Die hunderten feinen Spitzen „bohren“ sich sanft in die Haut, fördern damit die Durchblutung. Beim Aufstehen war ich vor allem überrascht, weil ich zum ersten Mal meinen Puls deutlich im Nacken spüren konnte. Ein erster Beweis für eine gesteigerte Durchblutung. Neben der Durchblutung sollen Akupressurmatten auch bei Kiefer- und Muskelverspannungen sowie Schlafstörungen helfen. Die Muskelverspannungen kann ich definitiv bestätigen, mit dem Rest habe ich zum Glück keine Probleme.

Hilft eine Akupressurmatte?

Wichtig ist es, wie bei allen neuen Anwendungen, sich langsam zu steigern und auf den Körper zu hören. Gehen anfangs nur wenige Minuten, die man es auf den feinen Spitzen aushält, so wird es von Mal zu Mal besser. Ich habe beispielsweise auch ab und an versucht mit den Füßen darauf zu stehen, hier muss ich definitiv noch etwas üben. Grundsätzlich habe ich schon das Gefühl, dass es zu einer Verbesserung beiträgt und Verspannungen minimiert. Wissenschaftlich belegen kann ich das natürlich nicht. Aber trotz der derzeit hohen Belastung durch häufiges (schlechtes) Sitzen im Homeoffice sind meine Beschwerden besser geworden und ich empfinde es als gute Ergänzung zu Massagen oder Osteopathie, die ich vorher schon in regelmäßigen Abständen genutzt habe.

Akupressurmatte Triathlon

Natürlich muss man die Anwendung – wie bei allem – regelmäßig durchführen, um Erfolge zu spüren. Ich bin ehrlich: Das klappt bei mir so lala. Hier muss ich definitiv noch an mir arbeiten. Ich weiß um die positiven Effekte einer Blackroll – sie steht allerdings meistens nur rum. Ich bin begeistert über die Wirkung einer Akupressurmatte, muss mich aber stetig daran erinnern, sie auch wirklich zu nutzen. Am besten ist es, hier genauso wie bei anderen Einheiten eine gewisse Routine zu entwickeln. Wenn es sich erst einmal eingespielt hat, läuft das. Ein toller Nebeneffekt der Minuten auf der Matte: Einfach „faul“ rumliegen und trotzdem etwas für den Körper tun – fühlt sich echt gut an. Und mindert de Stress, den wir durch unseren Alltag sowieso schon haben. Eine kleine Entschleunigung, die mir definitiv gut tut.

Ich habe mir für die kommenden Wochen und Monate vorgenommen, regelmäßige Termine zu finden und mir die zehn bis fünfzehn Minuten zu nehmen, um mir selbst etwas Gutes zu tun. Das machen wir im Alltag sowieso viel zu selten, oder?

Die Akupressurmatte von Ergotopia kostet rund 40 Euro. Beim Kauf über die Seite des Herstellersist die versandkostenfreie Lieferung inklusive.

Akupressurmatte Katze

Foto-Crasher: Meine Katze hat großes Interesse an diesem Thema 😉

You Might Also Like