Allgemein triathlon Uncategorized

Rennrad im Allgäu: Meine Unterkunftsempfehlung

Während meines Mini-Trainingslagers im Allgäu waren wir zu Gast bei Gaby und ihrer Familie. Der „Ferienhof am Holderbusch“ bietet tolle Ferienwohnungen und eine sehr herzliche Atmosphäre. Vor allem für Sportler bietet die Unterkunft aber auch logistische Vorteile.

Ich war zum ersten Mal im Allgäu und hatte zunächst keine Ahnung, worauf ich mich überhaupt eingelassen habe. Aber vorweg: Ich würde es genauso wieder machen. Der Ferienhof ist etwas außerhalb, circa acht Kilometer von Füssen entfernt. „Benken“ heißt das kleine, am Hang gelegene Dörflein mit ein paar wenigen Häusern. Eine kleine Straße führt in Schlangenlinien den Berg hinauf und wenn ein Traktor entgegen kommt, muss man auch schon mal den Rückwärtsgang einlegen.

Die Umgebung

Das tolle daran: Um d_MG_2489.jpgie Häuser herum ist nur grün. Wald, Wiesen und entfernt sind die Berge gut zu erkennen. Eine traumhafte Kulisse. Der Vorteil für uns Sportler: man kann direkt mit dem Rad oder den Laufschuhen durchstarten. Viele der ausgewiesenen Radrunden, ob Rennrad
– oder Mountainbike, führen an Benken vorbei oder man kann sie in wenigen Kilometern erreichen. Wie im Allgäu üblich, sind diese Strecken allerdings mit einigen Höhenmetern verbunden und gerade das Ende zur Unterkunft hat es nochmals in sich. Die acht Kilometer von Füssen nach Benken gehen gefühlt nur bergauf. Mein Tipp: Spart Euch ein paar
Körner, damit ihr nach der Radtour auch noch nach Hause kommt. Oder steigt in Füssen ins Taxi 😉

Die Ferienwohnung

Wir haben unsere drei Tage zu zweit in der Ferienwohnung „Bauernstube“ verbracht. Liebevoll eingerichtet mit vielen kleinen Bildchen, schönen Deko-Artikel und einer gemütlichen Sitzecke in der Küche fühlt man sich gleich heimisch. Dazu zwei Balkone, sodass am am Vormittag bis hin zum Nachmittag in der Sonne sitzen kann – sofern man nicht auf dem Rad oder zu Fuß unterwegs ist. Natürlich ist die Wohnung ansonsten auch voll ausgestattet und ermöglicht es, abends zu kochen oder in wenigen (Auto)Minuten zum nächsten Gasthof zu fahren.

Mit im Service des Ferienhofs inkludiert ist ein Getränkeservice, sodass auch das lästige Getränkeschleppen nicht nötig ist. Frische Brötchen können bestellt werden – und die sind wirklich SEHR lecker. Ich spreche aus Erfahrung. Vergisst der Bäcker einen, setzt sich die Hausherrin sogar mal selbst ins Auto und kümmert sich um adäquaten Ersatz. Im Haus gibt es außerdem einen kleinen Laden, in dem Gaby selbstgemachte Marmelade, Tee, Öle und allerlei Köstlichkeiten aus Kräutern verkauft. Übrigens ist sie eine richtige Kräuterexpertin, die Euch für alle (sportlichen) Leiden eine Empfehlung aussprechen kann!

IMG_4920-Bearbeitet

Auch für „normale“ Urlauber geeignet

Natürlich eignet sich die Unterkunft nicht nur für Triathleten, Rennradler oder Läufer. Auch Wanderer oder Kurzurlauber kommen auf ihre Kosten. Grün wohin das Auge reicht, Wander- und Radwege direkt vor der Tür ermöglichen es, die Natur zu genießen. Eine Besonderheit gibt es bei Gaby: Es gibt kein WLAN. Eine bewusste Entscheidung. Denn ihre Gäste sollen sich entspannen und nicht ständig am Handy oder dem Laptop hängen. Eine Entscheidung, die ich persönlich sehr lobenswert finde.

Wer weitere Informationen möchte, findet alles weitere auf der Homepage vom Ferienhof am Holderbusch unter www.entspannen-erlaubt.de. In den kommenden Tagen folgen dann noch Texte zu unseren Strecken mit den schönsten Bildern. Falls ihr Fragen habt oder gerne mehr wissen möchtet, sagt gerne Bescheid.

Fotocredits: Michael Konrad

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Allgäu mit dem Rennrad: Die Dampflok-Runde – Triathlove
    31. Mai 2016 at 19:09

    […] wir außerhalb von Füssen in Benken bei Gaby übernachtet haben, mussten wir zunächst einige Kilometer fahren, um auf die vorgegebene Strecke […]

  • Leave a Reply