Allgemein triathlon Uncategorized

Must-Do: sailfish swimnight am Langener Waldsee!

Die sailfish swimnight ist rund um Frankfurt eine feste Institution in der Triathlon-Szene und auch Triathleten von außerhalb kommen regelmäßig zu dem Event, das immer donnerstags stattfindet. Ein Grund für mich sailfish zum Interview zu bitten. Thema unter anderem: Welcher Aufwand wird eigentlich für so eine Veranstaltung betrieben?

Triathlove: Seit wann veranstaltet ihr dieses Event und wie viele Teilnehmer hattet ihr im vergangenen Jahr?

sailfish: Die sailfish swimnights gibt es seit 2009. Im vergangenen Jahr hatten wir rund 5.000 triathlonbegeisterte Athleten, die sich zwischen Mai und August jeden Donnerstag in die Fluten des Langener Waldsees gestürzt haben, darunter viele Neueinsteiger, aber auch bekannte Gesichter, die seit Jahren an unseren Events teilnehmen.

Für wen ist die Veranstaltung gedacht?

Die Veranstaltung ist sowohl für Freiwasseranfänger, die das Schwimmen im offenen Gewässer in einer Gruppe üben möchten, als auch für fortgeschrittene Schwimmer gedacht, die sich unter Wettkampfbedingungen auf ihr nächstes Saisonhighlight vorbereiten möchten.

Im Vorfeld der diesjährigen swimnight gab es einige Diskussionen um die Kosten für die Teilnehmer, die von einigen als zu hoch gesehen wurden – wie steht ihr dem gegenüber? 

Die letzte Preiserhöhung seitens des Starterkits liegt fünf Jahre zurück. Alleine das Starterkit (Ultralite Backpack + Badekappe + Geschenke unserer Sponsoren & Partner) ist schon über 30€ wert. Zudem liefern wir einen erstklassigen Service und stellen an Spitzentagen bis zu zwölf Mitarbeiter von sailfish (nach einem normalen Arbeitstag), sowie 12-14 Personen Sicherheitspersonal der DLRG auf dem Wasser. Teilnehmer, die zu allen 11 Terminen kommen, zahlen demnach im Schnitt weniger als 3,00 € pro Abend für unseren Service.

In der Kritik stand auch, dass zu den Teilnahmekosten noch Eintritt und Parkgebühren kommen, diese werden ja vom See-Betreiber erhoben. Gibt es da Bemühungen, das möglicherweise anders handhaben zu können oder ist das nicht möglich?

Wir haben bereits mehrfach in den vergangenen Jahren versucht mit dem Strandbad eine Regelung für einen Abend- bzw. einen swimnights-Tarif zu finden, leider erfolglos. Es heißt, hierfür benötige es eine Satzungsänderung, diese müsse vom Stadtrat genehmigt werden usw. Für uns leider nicht ganz nachvollziehbar, da hier sicherlich auch viele normale Badegäste abgeschreckt werden, die einen Abendtarif von anderen Bädern kennen. Vielleicht würde hier eine Unterschriftenaktion der swimnights- und Badegäste etwas bewirken.

Wie viel Aufwand steckt hinter so einem Event eigentlich für Euch? 

Neben der grundlegenden Planung und Organisation, die bereits Monate vor der ersten Veranstaltung beginnt, kümmern wir uns natürlich zu allererst um die Produktion der Veranstaltungsbadekappen und der Backpacks für das Starterkit.

Sobald dann auch alle Geschenke der Sponsoren bei uns eingetroffen sind, werden die Startekits gepackt. Mehrere sailfish Mitarbeiter sind über einige Stunden damit beschäftigt. Inklusive An- und Abreise sowie Auf- und Abbau, sind pro Veranstaltung 8-12 sailfish Mitarbeiter bis zu 5,5 Stunden beschäftigt.

Nach jeder swimnight müssen alle neu angemeldeten Teilnehmer in unsere Teilnehmerlisten übertragen werden. Darüber hinaus werden alle ausgeliehenen Testanzüge gereinigt und auf etwaige Cuts und Schäden untersucht und ggfs. repariert. Bei durchschnittlich 100-130 Testanzügen nimmt das einige Zeit in Anspruch.  

Warum sollte jemand mal vorbeischauen, der bislang noch nie dort war? Was macht es so besonders?

Die sailfish swimnights sind das ideale Freiwassertraining für jeden Triathleten. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit verschiedene Streckenlängen in ihrem eigenen individuellen Tempo zu schwimmen. Egal ob Einsteiger oder Profi – bei uns kann man so wettkampfnah trainieren wie nirgendwo sonst.

Den meisten swimnights Teilnehmern geht es vor allem darum, das Schwimmen in der großen Gruppe sowie die Orientierung im Freiwasser zu üben. Alle Athleten, die bis dato auch noch nie in einem Neoprenanzug geschwommen sind bzw. keinen eigenen Anzug besitzen, haben zudem die Möglichkeit einen Neoprenanzug aus der aktuellen sailfish Kollektion zu testen.

Aber nicht nur das Training allein steht bei uns im Vordergrund Über die Jahre hinweg hat sich eine große swimnights Gemeinschaft gebildet, die einfach Spaß am Open Water Schwimmen hat und die die swimnights zum Austausch zwischen Gleichgesinnten nutzt. Viele der Teilnehmer sitzen auch noch nach dem Schwimmen am Kiosk des Langener Waldsees beisammen, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Dann wünsche ich Euch weiterhin viel Erfolg mit der swimnight und bedanke mich für das Interview!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Thomas
    28. Dezember 2017 at 14:56

    ja stimmt, tolle Veranstaltung, alles schön locker und ohne Stress. Ich mag keine Wettkämpfe und mir ist meine Zeit auch egal, schwimme nur zum Spaß! wenn es klappt bin ich 2018 mal wieder da,

  • Leave a Reply